Luzern, Stadt der Vielfalt am Vierwaldstätter See

Luzern, auf schweizerdeutsch auch Lozärn genannt, ist eine schweizer Gemeinde und zugleich auch der Hauptort des Wahlkreises Luzern-Stadt und auch des ansässigen Kantons. Es wird gesagt, dass die Stadt das gesellschaftliche und auch das kulturelle Zentrum im Bereich der Zentralschweiz ist. Auf einer Gesamtfläche von rund 29,06 km² leben ungefähr 81.000 Menschen.
luzern_06
Luzern – die Stadt der zahlreichen Möglichkeiten

Luzern bietet seinen Besuchern unterschiedlichste Freizeitmöglichkeiten. So kann am Quais entlang geschlendert, die kulinarischen Köstlichkeiten genossen oder auch die Sicht auf eine einzigartige Berg- und Seenlandschaft begutachtet werden. Somit hat die Stadt einen ganz eigenen Charme, die jeden Besucher sofort in ihren Bann zieht. Auch Kultur spielt in Luzern eine wichtige Rolle. So kommen Liebhaber von Blues, Jazz, Blasmusik und auch Comics Theater voll auf ihre Kosten. Auch zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang die bekannte Luzerner Fasnacht. Die Liebe zur Musik hat in der Stadt seit vielen Jahren Tradition. So sind hier immer wieder diverse Musikgrößen und auch bekannte Dirigenten und Orchester zu sehen. Zumeist wird für diese Zwecke das historische Kultur- und Kongresszentrum in Luzern genutzt. Dieses ist allein schon aufgrund seiner exquisiten Architektur ein Highlight.

luzern_08_gletschergarten

Naturschätze und Museen
In Luzern befinden sich die ältesten Gletscherfunde und auch einige neue Errungenschaften der Verkehrstechnik. Zudem ist hier auch ein Gletschergarten zu finden, bei dem es sich um ein Naturdenkmal der damaligen Eiszeit handelt. Zu erwähnen ist auch das sogenannte Verkehrshaus, das beliebteste Museum der Schweiz. Natürlich befinden sich noch viele weitere erwähnenswerte Sehenswürdigkeiten in der Stadt, auf die in einem späteren Absatz noch eingegangen wird.

Die Shopping-Hochburg Luzern
In der Kulturhauptstadt Luzern kommen auch Shopping-Fans auf ihre Kosten. In der autofreien Altstadtbietet den Besuchern eine entspannte Atmosphäre und zahlreiche unterschiedliche Geschäfte, die über kurze Wege miteinander verbunden sind. Eine Boutique reiht sich an die nächste, sodass jeder Besucher sicherlich das Passende findet. Natürlich können auch zahlreiche schweizerische Spezialitäten, wie zum Beispiel Schokolade oder Uhren, erworben werden.

Atemberaubende Landschaften und Naturschauspiele
Luzern verfügt über eine einzigartige Berg- und Seenlandschaft, die sich ideal für unterschiedlichste Ausflüge eignet. Hier ist auch die steilste Zahnradbahn der Welt zu finden, die für einen extremen Nervenkitzel sorgen kann. Am Gipfel angelangt, findet der Besucher den Pilatus vor. Auf dem Titlis befindet sich „ewiger Schnee“ und auch die sogenannte Rigi ist einen Besuch wert. In dem gesamten Gebiet ist eine einzigartige Aussicht vorhanden, die geradezu dazu einlädt, die Ruhe zu genießen und die Seele baumeln zu lassen. Um die Region etwas näher kennenzulernen, ist auch eine Fahrt mit einem Dampfschiff zu empfehlen.

Sehenswürdigkeiten in Luzern
In und um Luzern gibt es zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten, die sich zu besuchen lohnen. Einige von diesen werden nun aufgelistet und genauer beschrieben.

Das Löwendenkmal
Das Löwendenkmal ist im Zentrum der Stadt zu finden und bildet einen sterbenden Löwen ab. Hierbei handelt es sich um eines der berühmtesten Denkmäler auf der ganzen Welt. Dies lässt sich auch an der beeindruckenden Besucherzahl von ungefähr 1,4 Millionen erkennen, die das Denkmal jedes Jahr aufsuchen. Im Jahr 2006 wurde es zudem auch unter Denkmalschutz gestellt.

Der Kornmarkt
Der Kornmarkt in Luzern war früher ein Marktplatz, auf dem mit Getreide gehandelt wurde. Hier ist durch die alten Häuser und die vielen kleinen Gassen ein ganz besonderer Charme zu spüren. Immer mal wieder sorgen Alphornbläser für eine gemütliche Stimmung.

Der Uhrenturm des Luzerner Rathauses
Der Uhrenturm wurde im Hochmittelalter errichtet und später dann als Gefängnis genutzt. Zudem wurde an ihm auch die Rathausuhr angebracht, deren Originalteile aus dem 16. Jahrhundert noch im sogenannten Zytturm angeschaut werden können. Das Rathaus selber wurde zwischen den Jahren 1602 und 1606 errichtet. Bis zum Jahr 1798 wurden hier Tagungen des kleinen und auch großen Rates abgehalten. Letzterer hält auch heute noch seine Sitzungen ab und wenn gewünscht kann in dem Luzerne Rathaus auch geheiratet werden, allerdings nur freitags.

Die Museggmauer
Im Laufe der Jahre dehnte sich die Stadt immer weiter aus, sodass die damalige Stadtbefestigung nicht mehr ausreichte. Daher wurde die sogenannte Museggmauer mitsamt zwei Türmen errichtet. Auf der Museggbefinden sich 9 individuelle Figuren aus Stein, die in der Nacht beleuchtet werden.

Der Wasserturm
Der Luzerner Wasserturm ist in einem Achteck gebaut, weil Kaiser Friedrich II. diese Form liebte. Die schönsten seiner Bauwerke wurden in einem sogenannten Oktogon errichtet. Der Wasserturm ist vom Boden bis zum Dach 34,5 Meter hoch. Die Besonderheit des Bauwerks ist jedoch, dass es dicker als hoch ist, denn der Umfang misst beeindruckende 38 Meter. Es wird vermutet, dass der Wasserturm ungefähr in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtet wurde. In der langen Geschichte diente er bereits verschiedenen Zwecken. Zunächst wurde er als Wehr- und Wachturm, später auch als Archiv, Schatz- und auch Rüstungskammer genutzt. Der unterste Raum verfügt über viereinhalb Meter dicke Mauern und wurde daher in früheren Zeiten als Verlies verwendet. In dem Raum war es komplett dunkel, was den Sündern den Aufenthalt noch zusätzlich erschwerte. Zudem ist auch eine Folterkammer vorhanden, wie es in fast allen Türmen der damaligen Zeit der Fall war. Seit vielen Jahrzehnten befindet sich in dem Dachraum des Turms eine Alpenseglerkolonie. Die Vögel gelten als Luzerns Frühlingsboten, wenn sie ungefähr im April aus ihren Winterquartieren in Afrika zurückkehren.

Das KKL
Das berühmte KKL wurde zwischen den Jahren 1995 und 2000 errichtet. Das in Rekordzeit erbaute Kultur- und Kongresszentrum wird regelmäßig von diversen Musikgrößen und Orchestern als Austragungsort genutzt. Verantwortlich für den schnellen Aufbau waren die beiden Autoren Jean Nouvel (französischer Architekt) und Russel Johnson (amerikanischer Akustiker). Im KKL kann eine hervorragende Akustik erzeugt werden und von außen überzeugt es durch eine außergewöhnliche Architektur. Aufgrund dieser Tatsachen findet es weltweit große Beachtung und ist daher ein Highlight unter den Luzerner Sehenswürdigkeiten.

Die Kapellbrücke
Die Kapellbrücke entstand Anfang des 14. Jahrhunderts und ist ein Teil der Luzerner Stadtbefestigung. Ihren Namen erhielt die Brücke von der ebenfalls berühmten St.-Peter-Kapelle. Nachdem sie im Jahr 1993 aufgrund von Brandstiftung abbrannte, wurde sie anschließend wieder neu errichtet.